Herzlich Willkommen!

55. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für

Kinder- und Jugendheilkunde


Liebe Kolleginnen und Kollegen, werte Mitglieder unserer Gesellschaft,

wir freuen uns, Sie nach acht Jahren zur 55. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde wieder nach Graz in die "Kulturhauptstadt Europas" des Jahres 2003 einladen zu dürfen. Die zweitgrößte Stadt Österreichs gehört mit ihrer Altstadt und dem Schloss Eggenberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Inmitten dieser Altstadt findet im Congress Graz unsere Tagung statt. Unter dem Motto „Kinder wachsen – Kind erwachsen“ wollen wir die Rolle der Pädiatrie für die Gesundheit im Erwachsenenalter herausstreichen und die spezifischen Unterschiede der verschiedenen Phasen der Kindheit bis zum Erwachsenwerden beleuchten. Denn Kinder sind eben nicht „kleine Erwachsene“ und die  Pädiatrie ist kein „kleines Fach“, sondern wahrscheinlich das größte Sonderfach in der Medizin mit einer enormen Bandbreite. Jede Phase des Kindseins hat ihre eigenen Besonderheiten und mit der Förderung der physischen und psychischen Gesundheit wird der Grundstein für den Lebensstil der Erwachsenen gelegt.

An der Grazer Kinderklinik wirkten mit Meinhard von Pfaundler, Theodor Escherich und August Reuss herausragende Kinderärzte, deren richtungsweisendes Schaffen maßgeblich zur Weiterentwicklung der Pädiatrie im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert beigetragen hat. Die Idee, ein (erstes) deutschsprachiges Lehrbuch für Pädiatrie zu schaffen, wurde ebenfalls in Graz geboren und mit der Herausgabe des sechs Bände umfassenden „Handbuches für Kinderkrankheiten“ von Carl Gerhardt 1877 realisiert.

Obwohl durch Arbeitszeitgesetz, bürokratische Reglementierung und ökonomische Zwänge zunehmend in unserer Handlungsfreiheit eingeschränkt, stehen die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen nach wie vor im Mittelpunkt unserer ärztlichen Tätigkeit. Wie ihre Familien, sehen auch wir als Kinderärztinnen und Kinderärzte diese Kinder und Jugendlichen wachsen, reifen, sich entwickeln und schließlich erwachsen werden. Dieser Prozess, mit dem wir als Pädiater und Pädiaterinnen auf das engste verbunden sind, ist faszinierend und facettenreich, aber manchmal mühevoll und beschwerlich, wenn er durch Krankheit beeinträchtigt ist. So besteht unsere Aufgabe nicht nur darin, unsere Patientinnen und Patienten im Kindes- und Jugendalter zu begleiten, sondern auch ihre Betreuung im Erwachsenenalter vorausschauend und auf ihre Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen eingehend, zu planen und sicher zu stellen. Diese Aspekte sollen heuer besonders beleuchtet werden.

Zwei Plenarsitzungen sind dem „Metabolischen Syndrom“ und den „Suchterkrankungen“ gewidmet - Themen mit hoher, weit über die Kinder- und Jugendheilkunde hinausgehender medizinischer und gesundheitspolitischer Aktualität. In den Parallelveranstaltungen werden namhafte Expertinnen und Experten über aktuelle Entwicklungen in den pädiatrischen Kernthemen informieren. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit wird durch die Beiträge der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendchirurgie und der Österreichischen Gesellschaft für Prä- und Perinatale Medizin unterstrichen. Dem wissenschaftlichen Nachwuchs werden wir die Gelegenheit geben, ausgewählte Beiträge in einer eigenen Sitzung zu präsentieren. Am Mittwoch, den 20.9.2017, findet ein Präsymposium mit einer Reihe von Workshops und Seminaren statt, in denen praktische Fertigkeiten auf dem neuesten Wissensstand vermittelt werden. An dieser Stelle seien nur die beiden Seminare „Forensik in der Kinder- und Jugendheilkunde“ und „Kindernotfallmedizin“ erwähnt, die von Frau Univ.-Prof.in Dr.in Greber-Platzer und Frau Ass.-Prof.in Dr.in Gudrun Burda organisiert werden. Die traditionellen Lunchsymposien runden das wissenschaftliche Tagungsprogramm ab.

In der Hoffnung, Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Tagungsprogramm anbieten zu können, wünschen wir Ihnen einen angenehmen Aufenthalt im herbstlichen Graz und hoffen, dass Sie auch ein wenig Zeit finden werden, Kulinarik und Kultur von Stadt und Land kennen lernen und genießen zu können.

Herzlich Willkommen in Graz!

 

Univ.-Prof. Dr. Christian Urban
Tagungspräsident

 

Univ.-Prof. Dr. Martin Benesch
Tagungssekretär


OÄ Dr.in Jasmin Pansy
Tagungssekretärin